Kategorie-Archiv:Gewaltprävention

Bei der Gewaltprävention ist es Ziel, schon im Vorfeld mögliche Gefahrenquellen auszuschließen um Gewalt zu vermeiden. Durch ein entsprechendes Verhalten kann die persönliche Sicherheit erhöt werden.

Veränderung

Defenze

Sicherheit im Alltag

Die Welt verändert sich. In jedem Jahr, an jedem Tag zu jeder Minute.

 

Auch der Name von Sicherheit im Alltag ändert sich.
Aus SiA wird defenze – Sicherheit im Alltag.

Folgende Themen werden dabei im Fokus stehen:

  • Eigensicherung
  • Selbstbehauptung
  • Selbstverteidigung

Darüber hinaus werden zukünftig auch andere Aspekte angesprochen werden. Lasst Euch überraschen.

Bis dahin, passt auf Euch auf!

Zu Gast bei Kaffee oder Tee

Quelle: SWR

Am 31. Januar 2018 war ich im Rahmen der SWR-Sendung KAFFEE ODER TEE als Experte für Selbstbehauptung & Selbstverteidigung eingeladen.

Gemeinsam mit dem Moderator Martin Seidler sind wir auf einige wenige aber wichtige Punkte der Selbstbehauptung (SB) und Selbstverteidigung (SV) eingangen. Ziel war es, dem Zuschauer eine kurze Einführung in das Thema zu geben.
Weiterlesen →

Der Enkeltrick – Ein Musikvideo zum Thema

Einer der bekanntesten Betrugsvarianten ist der „Enkeltrick“. Bei diesem Betrug melden sich die Trickbetrüger i.d.R. bei älternen Menschen um sich am Telefon als Verwandte auszugeben.

Häufig beginnen die Gespräche mit „Rate mal, wer hier spricht.“ Mit diesem Einstieg versuchen die Täter erste Informationen vom Opfer zu erhalten um sich in der Folgen das Vertrauen zu erschleichen. Innerhalb des Gesprächs geht es recht bald um eine Notsituation in der der „Enkel“ dringlich eine größere Bargeldsumme braucht. [1] Weiterlesen →

Zu Gast bei Kaffee oder Tee

Auf Einladung des Südwestrundfunks (SWR) durfte ich am 20. Januar 2016 an der Live-Fernsehsendung „Kaffee oder Tee“ teilnehmen. Das Thema für diesen Termin wurde bereits Mitte Dezember 2015 gewählt und lautete Selbstbehauptung im Alltag.

Bei dieser Sendung führte der Moderator Jens Hübschen durch das Programm und wurde auch „Opfer“ einer Selbstverteidigungstechnik. Aber sehen Sie selbst:

Karate – nur etwas für „junge Menschen“?

Bild1Weit gefehlt! Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie mit 55 Teilnehmern wurde untersucht, welche Auswirkungen das Karatetraining auf die körperliche und physische Fitness von Personen hat, die über 50 Jahre alt sind.

u Beginn der Studie wurde davon ausgegangen, dass „psychische Belastungen, Zeitdruck oder auch Stress bei vielen Menschen zunehmend zu Erschöpfungszuständen und Depressionen führen. Bei ständiger Herausforderung ohne die Möglichkeit zur Regeneration […] kann es zu negativen und krankheitsauslösenden Folgen kommen.“ [1]

Weiterlesen →

Frauen lernen sich zu verteidigen – Herbst 2014

Bei der Neuauflage des Selbstverteidigungskurses „Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für Frauen“ zeigten sechs Frauen am 25.10. und am 08.11.2014 vollen Körpereinsatz.

Der an der VHS angebotene Kurs, welcher seit nunmehr drei Jahren über die Volkshochschule Baden-Baden angeboten wird, orientiert sich an den Standards polizeilicher Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainings des Landeskriminalamtes Niedersachsens.

„Kern des Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurses sind neben theoretische auch praktische Inhalte“, erläutert Dirk Zeuge (2. Dan im Karate). „Gerade die rechtlichen Grundlagen, wie das Notwehrrecht, ist ein Thema, welches die Teilnehmerinnen interessiert. Was darf ich in einer brenzligen Situation überhaupt tun? Was ist rechtlich erlaubt?“

Andere Themengebiete umfassten u.a. die Beziehungen zwischen dem Täter und dem Opfer, Erkenntnisse aus der polizeilichen Kriminalstatistik sowie die Belästigung am Arbeitsplatz.

„Durch die Medien wird der Eindruck erweckt, dass Gewalt meist von einem unbekannten Täter ausgeht, gleichzeitig wird die Tatsache ausgeblendet, dass der größere Anteil an sexuellen Straftaten aus dem Bereich der häuslichen Gewalt kommt.“, weiß der zertifizierte Gewaltschutztrainer zu berichten.

Bereits im ersten, theoretischen Teil befassten sich die Teilnehmerinnen mit den unterschiedlichen Möglichkeiten der Prävention, der Eigensicherung über Selbstbehauptung bis hin zu ersten praktischen Übungen der Selbstverteidigung.

Beim zweiten Termin wurden die nun erworbenen Kenntnisse unter Anleitung vertieft und in praxisnahen Übungen simuliert. Unter dem Begriff „KISS“ – „Keep it short and simple“ (engl. “Halte es kurz und einfach”) übten die Teilnehmerinnen einfache und leicht erlernbare Techniken und Taktiken. Diese wurden immer weiter verfeinert, so dass die Frauen schlussendlich in die Lage versetzt werden, unangenehme Gegebenheiten selbstbewusst, möglichst präventiv zu beenden. Gleichzeitig erwarben die Frauen die Fähigkeiten, die notwendig sind, einen physischen Angriff erfolgreich abzuwehren.

„Ziel der Kurse ist es, Ängste abzubauen und gleichzeitig das Selbstbewusstsein und die Psyche der Teilnehmerinnen zu stärken. So zeigen Untersuchungen, dass Menschen mit einem stärkeren Selbstbewusstsein seltener Opfer von Gewalt werden.“, so der 37jährige Dozent, der seit 20 Jahren Kampfkunst betreibt.

Herbst-Kurs „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“ am 25.10.2014 – Teil I

Am kommenden Samstag, den 25.10.2014, ist es wieder soweit, es folgt eine Neuauflage des Kurses „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen“ an der Volkshochschule in Baden-Baden.

Der auf zwei Termine aufgeteilte Kurs befasst sich am kommenden Samstag u.a. mit folgenden Themen:

  • Rechtliche Bestimmungen
    – Strafrecht
    – Notwehr / Nothilfe
  • Täter-Opfer-Beziehungen
  • Eigensicherung in Theorie und Praxis
  • Realistische Gefahreneinschätzung
  • Theoretische Grundlagen der Selbstverteidigung

Darüber hinaus runden erste praktische Übungen den Kurs ab.

Da dieser Kurs über die Volkshochschule in Baden-Baden angeboten wird, empfiehlt es sich direkt über Verwaltung oder über die Homepage anzumelden. Anmeldeschluss ist der 22.10.2014!